🚚 Gratis-Versand ab 50 €      |      🕘 30 Tage Rückgabe      |      📌 Lokaler Shop aus München      |      📧 service@lens-aid.de

🚚 Gratis-Versand ab 50 €      |  📌 Lokaler Shop aus München

Tipps für kreative Flatlay-Fotografie

Startseite / Tipps für kreative Flatlay-Fotografie

Flatlay fotografieren - Tipps für kreative Flatlay-Fotografie

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Mit der Anordnung von Objekten auf einer Fläche kannst du mit Flatlay-Bildern ganze Geschichten erzählen. Doch wie kannst du eine Komposition fotografieren, die am Ende die Blicke der anderen auf sich zieht? Wir sagen dir, worauf es bei der Flatlay-Fotografie ankommt und geben dir wertvolle Tipps.

Was ist ein Flatlay?

Ein Flatlay, oft auch Tabletop genannt, ist ein Foto aus der Vogelperspektive. Fotografiert werden die verschiedensten Objekte, die auf einer Fläche angeordnet werden. Die Objekte werden jedoch nicht lieblos auf den Untergrund geworfen, sondern ästhetisch zusammengestellt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fotos hast du nur eine visuelle Ebene statt Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund. Du musst beim Fotografieren also anders herangehen und dir mehr Gedanken über die Anordnung der einzelnen Elemente machen.

Der Vorteil an der Flatlay-Fotografie ist die unglaubliche Vielfalt. Egal ob du eine leckere Torte, ein kreatives DIY-Projekt, eine hochwertige Uhr oder die neuste Kamera in Szene setzten willst - alles ist möglich!

Besonders beliebt sind Flatlays in der Food-Fotografie. Ganz egal ob du einfach nur das Ergebnis deiner Arbeit oder die einzelnen Schritte zeigen willst. Mit der richtigen Technik ziehst du Benutzer an, die mehr erfahren wollen und zu treuen Followern und am Ende sogar Käufern werden.

Wie fotografiere ich ein Flatlay?

Was wir an Flatlays lieben? Die Tatsache, dass man (meist) alle Zeit der Welt für sein Bild hat! Du kannst dir Zuhause in deinen eigenen vier Wänden ein Setup aufbauen und musst keine Rücksicht auf den Stand der Sonne, das Wetter oder andere Menschen nehmen, wie es bei Landschaftsfotografie und Streetfotografie der Fall ist.

Ausrüstung zum Fotografieren von Flatlays?

Das Gute an der Flatlay-Fotografie ist, dass du neben einer anständigen Kamera* gar nicht viel für professionelle Fotos brauchst.

Flatlay Tabeletop Food Fotografie 1 - Tipps für kreative Flatlay-FotografieHintergrund

Natürlich kannst du die Objekte einfach auf einen Tisch oder eine Arbeitsplatte legen. Doch ist der Hintergrund wirklich ansprechend? Oder nur ein langweiliger 08/15 Hintergrund? Wenn du Abwechslung in deine Flatlays bringen möchtest, kannst du Hintergründe online kaufen. So hast du eine größere Auswahl und den Hintergrund, der perfekt zu deinem Motiv passt.

Lichtquelle

Eine gute Lichtquelle* ist unabdingbar für gelungene Tabletop-Fotos. Entweder fotografierst du an einem Fenster (bitte direkte Sonneneinstrahlung meiden) oder du investierst Geld in ein gutes Studiolicht*. Außerdem ist es von Vorteil, einen Reflektor einzusetzen, um unliebsamen Schatten vorzubeugen.

Stativ

Klar kannst du auch einfach einen Stuhl nehmen, dich draufstellen und dein Foto machen. Die Arbeit mit einem Stativ - am besten in Kombination mit einem Auslegearm - macht dir die Arbeit allerdings deutlich einfacher. Wenn du dann auch noch in eine Fernsteuerungs-App oder einen Fernauslöser* (gibt es mit und ohne Kabel) investierst, ist das Setup perfekt. So kannst du entspannt am Handy oder Laptop sehen, wie dein Flatlay mit anderen Einstellungen oder einer neuen Anordnung aussieht.

Alles was du für gelungene Flatlay-Fotos brauchst

7 Tipps für das perfekte Flatlay

1. Story

Was möchtest du mit deinem Bild erzählen? Mache dir vorher Gedanken über deine Story und setzte sie dann am besten mit mehreren Bildern um.

Willst du zum Beispiel dein Müsli fotografieren, dann überlege dir, wie dein perfekter Start in den Tag aussieht.

Neben dem Müsli gehören für dich eine heiße Tasse Kaffee, eine aktuelle Tageszeitung, frische Blumen und eine Schüssel Erdbeeren dazu? Prima, dann sind das die idealen Hilfsmittel, um die Geschichte von deinem perfekten Morgen zu erzählen.

2. Skizze

Mache dir im Vorfeld deines Shootings Gedanken, wie du dein Flatlay aufbauen möchtest. Wo sollen die einzelnen Elemente liegen? Mit einer Skizze kannst du dir Zeit sparen und bist perfekt auf deine Fotosession vorbereitet.

3. Anzahl der Objekte

Keine Angst, es gibt keine Vorgabe für die perfekte Anzahl an Objekten, die auf einem Flatlay gezeigt werden sollte. Allerdings solltest du eine ungerade Zahl anstreben, das macht das Bild interessanter.

Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Flatlay nicht zu überladen wirkt. Wenn es zum Beispiel um ein leckeres Kuchenrezept geht, sind 20 bunte Zuckerstreusel nicht zu viel. Wenn es jedoch um den Inhalt einer Fototasche geht, erschlägt es den Betrachter beinahe, wenn er 20 Objekte, einige wie Stativ und Kamera auch größer, auf dem Bild sieht.

Du musst am Ende selbst entscheiden, was deinem Flatlay gut tut und was einfach zu viel ist.

Flatlay Formen Linien 2 - Tipps für kreative Flatlay-Fotografie

4. Führende Linien

Wenn du deine Objekte platzierst, denke in imaginären Linien. Horizontale Linien wirken balanciert und beruhigend, vertikale Linien kraftvoll.

Diagonale Linien oder sogar geschwungene Kurven erzeugen Dynamik und Lebendigkeit im Bild. Ein Dreieck erzeugt Zusammengehörigkeit.

5. Balance

Achte auf eine gute Balance zwischen Hauptmotiv und Props. Hast du zu viele Requisiten, wirkt das Bild nicht nur unruhig, auch das Hauptmotiv tritt in den Hintergrund und springt dem Betrachter nicht sofort ins Auge.

6. Props (Dekoration)

Erst mit den richtigen Props wird dein Flatlay wirklich interessant. Geht es um ein Pizzarezept, passen zum Beispiel frische Tomaten und Basilikum mit aufs Bild. Servierst du die Pizza auf einem ansprechenden Teller, stellst ein Glas Wein dazu und legst das Besteck auf eine schöne Serviette, entsteht die perfekte Atmosphäre.

Während das Hauptmotiv unbedingt komplett zu sehen sein sollte, kannst du deine Requisiten gerne anschneiden und nicht komplett zeigen. Das wirkt weniger gestellt und gibt dem Betrachter das Gefühl, einen authentischen Moment aus deinem Leben zu sehen.

Flatlay Tabeletop Food Fotografie 2 - Tipps für kreative Flatlay-Fotografie7. Ebenen

Wie bereits erwähnt, gibt es bei Flatlays keinen Hintergrund, Mittelgrund und Vordergrund. Jedoch kannst du mit Ebenen arbeiten und auf diese Weise eine gewisse Tiefe erzeugen. Statt zum Beispiel einen Donut einfach so zu fotografieren, kannst du ihn auf einer Serviette platzieren, die wiederum auf einem Teller liegt.

Bonus Tipp

Mache schon ein paar Fotos während des Aufbaus der Szene. Im Nachgang ist es spannend zu sehen, wie das Foto entstanden ist. Außerdem lernst du, wie viele Props ein Bild wirklich benötigt.

Obendrein ist ein Blick hinter die Kulissen auch für den Betrachter sehr interessant. So kann er genau sehen, wie das Flatlay entstanden ist und wie viel Mühe am Ende in einem einzelnen Bild steckt.

Tipps zum Fotografieren von Flatlays im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Noch mehr Fotowissen gibt's im Lens-Aid Blog

*Anzeige. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

Warenkorb

Anmelden

Noch nicht registiert?

Shop
0 Artikel Warenkorb
Mein Konto