Fotografie Grundlagen, Praxistipps

Fotografieren lernen: 5 Bücher für Anfänger

Damit klappt der Einstieg in die Fotografie

Jeder fängt mal klein an! Auch die bekanntesten Fotografen mussten sich irgendwann erst einmal mit den Grundlagen wie Blende, Belichtungszeit und ISO auseinandersetzen. Als die Fotografie noch in den Kinderschuhen steckte, gab es weder Youtube-Videos noch Bücher, um diese Sachen nachzuschlagen. Heute gibt es hingegen eine Vielzahl an Büchern für Fotografie-Anfänger, die es dir deutlich einfacher machen, das Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren zu erlernen. Wir stellen 5 von ihnen vor!

„Fotografieren lernen: Ganz einfach bessere Fotos, Die 30 Tage Challenge“

Mit dem Buch „Fotografie lernen“ des Autoren Lars Poeck kannst du dir als Anfänger in 30 Tagen die wichtigsten Sachen aneignen. An Tag 1 beschäftigst du dich mit deiner Kamera. Welche Funktionen bietet sie? Was gehört in die Kameratasche? In den nächsten Tagen wird die Motivsuche, das Spiel mit dem Fokus, der Bildaufbau und so weiter behandelt.

So hast du nach der einmonatigen Challenge sämtliche Grundlagen an die Hand bekommen, um in jeder Situation schöne Fotos machen zu können.

Andere Käufer loben das Werk unter anderem als das perfekte Buch zum Fotografieren lernen, von dem aber auch Fortgeschrittene Fotografen profitieren können. Gelobt wird außerdem der verständliche Schreibstil, denn nichts ist schlimmer, als mit einem Berg an Fachbegriffen „allein gelassen“ zu werden. Dabei verzichtet Poeck auf Aussagen wie, „nur eine 2000€ Kamera ist eine gute Kamera“. Vielmehr fordert er seine Leser dazu auf, öfter das Smartphone in die Hand zu nehmen und sich ganz auf das Motiv zu konzentrieren.

[amazon box=“386910371X“/]

„Der Fotokurs für junge Fotografen“

Junge Fotografie-Anfänger sind die Zielgruppe des Ratgebers „Der Fotokurs für junge Fotografen“. Ganz nach dem Motto „Fotografieren ist kinderleicht“ wird Kindern und Jugendlichen das Basiswissen beigebracht. Natürlich so, dass es absolut jeder verstehen kann. Deshalb ist es nicht nur für Kids geeignet, sondern auch für Erwachsene, die sich nicht im Fachkauderwelch zwischen Back-Button-Fokus und Weißabgleich verlieren wollen.

Zum Inhalt gehört u.a., wie du deine Kamera richtig hältst, wie sie aufgebaut ist, wie du Tiere und Menschen besser in Szene setzt und wie du ganz einfach dein Smartphone als Kamera benutzt. Die beste Kamera ist schließlich die, die du immer dabei hast.

Die Bewertungen der Erwachsenen, die den Fotokurs für die Kinder, Enkel, Nichte oder für sich selbst gekauft haben, sind durchweg positiv. Das Nachschlagewerk eignet sich hervorragend, um das Interesse an der Fotografie zu wecken!

[amazon box=“384210202X“/]

„Fotografieren von A bis Z: Das ganze Fotowissen – übersichtlich und verständlich“

Auf über 400 Seiten behandelt das Buch „Fotografieren von A bis Z“ sämtliche Themen rund ums Fotografieren. Jedem Thema widmen die Autoren Simone und Rainer Hoffmann, beides erfahrene Fotografen, eine Doppelseite. Ob es die Kameratechnik ist, das Scharfstellen, die korrekte Belichtung, die Bildgestaltung oder Makrofotografie.

Veranschaulicht wird das Ganze mit zahlreichen Fotos, Grafiken, Bildanalysen und Praxisaufgaben. Das bewirkt, dass du nicht das Interesse verlierst, dir das Buch bis zum Ende durchzulesen.

Von den Lesern gibt es für dieses Fotografie-Lexikon eine „klare Kaufempfehlung“. Übrigens ist es auch hochwertig gebunden. Daher eignet es sich für einen festen Platz im Bücherregal, wenn du mal wieder etwas nachschlagen willst.

[amazon box=“3842102305″/]

„Fotografieren für Einsteiger: Richtig fotografieren lernen“

Auch das Buch „Fotografieren für Einsteiger“ vereint das geballte Wissen auf insgesamt 206 Seiten. Neben dem üblichen Grundwissen zu Blende, ISO und Belichtungszeit klärt die Autorin Kyra Sänger auch typische Alltagsfragen. Wie zum Beispiel die Frage, wann du ein Zoomobjektiv brauchst und wann eine Festbrennweite besser geeignet ist. Oder einfach nur, wie eine Digitalkamera überhaupt funktioniert. Wie wird aus einem Motiv ein fertiges Bild?

Zum Schluss wird noch auf einfache Techniken in der Bildbearbeitung eingegangen, um das Gesamtpaket abzurunden.

Die fotobegeisterten Käufer freuen sich, dass das Buch praxisorientiert geschrieben ist und nicht nur nackte Theorien vermittelt. Außerdem soll sich zu keinem Zeitpunkt eine Überforderung einstellen, was für Anfänger eine echtes Plus darstellt.

[amazon box=“3842103131″/]

„Tony Northrup’s Dslr Book: How to Create Stunning Digital Photography“

Zum Schluss möchten wir dir eine echte Perle unter den Fotobüchern näherbringen. Hinter diesem steckt kein Geringerer als der preisgekrönte Fotograf Tony Northrup. Sein Bestseller „How to Create Stunning Digital Photography“ ist für Anfänger und fortgeschrittene Fotografen gleichermaßen geeignet, das bestätigen die vielen positiven Rezensionen. Das Buch vermittelt umfänglich Grundwissen, bevor du zu den Kapiteln für angehende Profis gelangst. In denen werden beispielsweise die Thematiken Gruppenfotos, High Speed Fotografie, Sternenspuren, Unterwasserfotografie und vieles mehr behandelt.

Gespickt ist das Ganze mit mehr als 500 Bildern und sogar einem kostenlosen Videokurs, der sich mittels eines QR-Codes im Browser anschauen lässt.

[amazon box=“0988263408″/]

Kennt ihr auch ein tolles Buch zum Thema Fotografie? Dann verratet es uns gern in den Kommentaren.

Diese Fotografie-Themen könnten dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.